Schatzinseln

Vor zwanzig Jahren faszinierte die erste Reality-TV-Show Großbritannien. Millionen verfolgten von ihren Sofas aus eine Gruppe von Schiffbrüchigen, die sich entschieden hatten, ein Jahr auf der abgelegenen Insel Taransay (vor Harris in den Äußeren Hebriden) zu verbringen, wo sie gegen Entbehrungen, gebrochene Knochen, Romantik und Machtspiele kämpften. Es machte einen der Teilnehmer, Ben Fogle, damals ein unbekannter Abenteurer, zu einem berühmten Fernsehmoderator. Er beschrieb es als „lebensverändernd“.

Es besteht kaum ein Zweifel daran, dass das Leben auf einer Insel lebensverändernd sein kann, da es eine andere Perspektive auf das Leben bietet. Indem Sie in kleinerem Maßstab leben, können Sie jeden Zentimeter einer Insel kennenlernen und die Tierwelt und Umgebung sowie die begrenzte Anzahl an Menschen wirklich kennenlernen und in sie investieren. Abgeschnitten von anderen oder möglicherweise von bestimmten Luxusgütern, die nur auf dem Festland verfügbar sind, sprechen Menschen, die auf kleinen Inseln leben, davon, Widerstandsfähigkeit, Einfallsreichtum und Eigenständigkeit aufzubauen, was wiederum ein Gefühl der Macht in die eigenen Fähigkeiten bringt.

Am deutlichsten lässt sich dies in Palmerston beobachten, einer winzigen Insel im Pazifik, auf der möglicherweise die isolierteste Gemeinde der Welt lebt. 500 Meilen von seinem nächsten Nachbarn, der Hauptstadt der Cookinseln, Rarotonga, entfernt, hat es keinen Flughafen und sieht nur zweimal im Jahr ein Versorgungsschiff. Die Gesamtbevölkerung beträgt nicht einmal fünfzig und besteht größtenteils aus drei Familien, die aus der Ehe eines Engländers mit der Tochter des Häuptlings vor Jahren hervorgegangen sind. Palmerston hat kein Geschäft, nur zwei Toiletten und Regenwasser wird als Trinkwasser gesammelt. Geld wird nur dazu verwendet, Vorräte von der Außenwelt zu kaufen – nicht voneinander. Trotz oder vielleicht gerade wegen dieser intensiven Lebensweise sind die Inselbewohner stolz auf ihre Freundlichkeit, Großzügigkeit, das völlige Fehlen von Kriminalität und ihre zenartige Herangehensweise an die Probleme des Lebens.

„Dies ist ein Ort, an dem bei Wirbelstürmen traditionell empfohlen wird, sich an einer Kokospalme auf dem Refuge Hill festzubinden, dem höchsten Punkt der Insel mit knapp 20 Fuß.“

Viele berühmte Persönlichkeiten bevorzugen Inseln als Zufluchtsort aus ihrem Alltag. Charles Dickens besuchte angeblich regelmäßig die Insel Eel Pie in London; William Shakespeare bevorzugte Inchcolm und baute es in sein berühmtes Werk Macbeth ein, und Ben Fogle kehrte für seine Flitterwochen zu seinem Lieblingsroman Taransay zurück.

In einer Zeit, in der Privatsphäre, Platz und die freie Natur zu den neuen Schlagworten für „Entfliehen“ werden könnten, ist eine Insel die perfekte Lösung, ganz zu schweigen von einer „sicheren“ Art, Urlaub zu machen. Die beste Nachricht ist, dass Sie nicht Robinson Crusoe verwandeln müssen, um das Leben auf der Insel selbst zu erleben. Noch besser: Sie müssen nicht in die Tropen reisen oder eine eigene Privatyacht besitzen, um dorthin zu gelangen. Ob Sie es glauben oder nicht, rund um die Britischen Inseln gibt es 6.289 Inseln, von denen viele für Übernachtungsgäste geöffnet sind.

Hier sind drei, die vom Festland aus leicht zu erreichen sind.

Kanincheninsel – Irland

Sie wohnen in Lough Corrib im Westen Irlands, umgeben von 26 Hektar Land. Ihre einzige Gesellschaft wird eine kleine Schafherde sein. Es gibt eine charmante und luxuriöse Lodge, die ursprünglich 1907 von Lord Headley erbaut wurde, jetzt aber renoviert wurde und Platz für sieben Personen bietet. Französische Fenster blicken auf das Seeufer, die durchgehende Holztäfelung vervollständigt die Atmosphäre einer rustikalen Lodge. Verbringen Sie die Tage mit wildem Schwimmen und Erkunden im bereitgestellten Boot und die Abende am Lagerfeuer oder beim Abendessen in einem nahegelegenen Schloss! Für begeisterte Angler steht ein umfassender professioneller Ghillie-Service zur Verfügung und auch Catering kann arrangiert werden, wenn Sie nur angeln und entspannen möchten.

Isle of Scalpay – Schottland

Dieses Juwel liegt direkt vor der Isle of Skye und besteht aus drei abgelegenen Cottages inmitten der Wildnis, alle mit Blick auf die Berge. Die Insel liegt im Gewässer zwischen der Isle of Skye und der Applecross-Halbinsel an der Westküste Schottlands und bietet herrliche Ausblicke auf Skye, Raasay und das Festland. Mit etwa 200 Hektar Misch- und Nadelwäldern, einer Vielzahl von Süßwasserseen und -bächen, offenen Hügeln, die sich bis zu 1198 Fuß vom Meer erheben, und mehr als 22 Kilometern Küstenlinie ist dies möglicherweise der richtige Ort für lange Spaziergänge, viel Besinnung und vieles mehr Ort, um diesen Roman zu Ende zu schreiben!

Spitbank Fort - England

Sie liegt im Süden Englands und ist die kleinste der drei künstlichen Inselfestungen im Solent. Voller historischer Charme und Intrigen spiegelt die dramatische Architektur ihre aufregende Geschichte als Verteidigungslinie gegen feindliche Angriffe während verschiedener Kriege wider. Jetzt ist es mit einer Feuerstelle, einer Sauna und einem Whirlpool auf dem Dach ausgestattet. Mit neun dekadenten Suiten ist dies ein Ort für ein Fest oder eine Feier, ohne dass Nachbarn sich wegen des Lärms Sorgen machen müssen. Mit einem Leuchtturm und einer Weinhöhle ist dies das Inselleben in seiner ursprünglichsten Form, mit nur vorbeifahrenden Yachten in Ihrer Sichtlinie.