Patsy Rathbone

SPIRIT • Das Journal • 19. Mai


Um diese „Spirit“-Persönlichkeit, Patsy Rathbone MFA, schwebt ein Zitat. „Eine weise Frau möchte niemandes Feindin sein; Eine weise Frau weigert sich, jemandes Opfer zu sein.' Es wird den Leistungen dieser talentierten, aber bescheidenen Dame einigermaßen gerecht. Sie ist nicht nur über den Atlantik gesegelt und im Himalaya gewandert, sondern ist auch Gründerin des Inneneinrichtungsunternehmens „ Home of Rathbone “ und Künstlerin für STOWs eigene handgemalte Blumendesigns . Sie ist wirklich eine Inspiration und ein Beweis dafür, dass es nie zu spät ist, wieder zur Schule zu gehen.

Als ihr jüngstes Kind zwei Jahre alt war, nahm Patsy an einem Kunst-A-Level-Abendkurs teil. Da sie während ihrer Schulzeit ihr Abitur nie abgeschlossen hatte, beschloss sie, dass dies eine gute Möglichkeit wäre, ihre grauen Zellen nach drei Kindern wieder in Schwung zu bringen. Diese Entscheidung veränderte ihren Lebensweg.

Sie liebte ihren Unterricht, war absolut engagiert und zeichnete sich als reife Schülerin aus. Nach ihrem Abitur gab es für sie kein Halten mehr. Anschließend absolvierte Patsy ein einjähriges Kunststudium am örtlichen College, was gut in den Schulalltag ihrer kleinen Kinder passte. Von dort aus absolvierte sie eine Ausbildung zur bildenden Künstlerin an der Cambridge School of Art , wo sie nicht nur einen BA (First), sondern auch einen Master (MFA Distinction) erlangte.

Ihre künstlerische Praxis bestand aus Installationen. Zu dieser Zeit drehte sich ihr Leben stark um die Bedürfnisse des Zuhauses und der Familie, und so wuchs ihre Kunst darauf und drehte sich um das Zuhause als Inspiration. Wiederholungsdrucke sind stark vertreten. Sie entwarf Wiederholungen aus ihren mühsam angefertigten Zeichnungen und druckte sie im Siebdruckverfahren auf Tapeten und Stoffe.

„Der Einstieg in die Arbeitswelt mit einem Abschluss in Bildender Kunst ist schwierig, besonders mit drei kleinen Kindern.“

Patsy ließ sich nicht von Hürden in die Quere kommen und entwickelte ihre Kunst langsam zu ihrem eigenen Unternehmen: dem Home of Rathbone , wo sie maßgeschneiderte Tapeten- und Druckdesigns für Kunden entwarf. Die Muster sind sehr persönlich und basieren auf den eigenen Geschichten, Fotos und Favoriten des Kunden wie Vögeln, Blumen und Ähnlichem.

„Ich mag den kollaborativen Prozess, Ideen und Inspiration von jemandem zu bekommen und daraus etwas zu machen, das er lieben wird.“

Das Zeichnen spielt in Patsys Werk eine große Rolle. 'Ich liebe es zu zeichnen. Das ist etwas, was mir schon immer gelungen ist. Meine ganze Familie konnte gut zeichnen, deshalb habe ich es nie als etwas Besonderes betrachtet, aber jetzt habe ich diese Fähigkeit zu schätzen gelernt, da mir klar wurde, dass sie nicht jedem so leicht fällt. Ich glaube, wir können alle auf die eine oder andere Weise zeichnen, aber ich glaube, wir reden uns das aus, weil wir als Kinder „gut“ als richtig beurteilen. Allerdings ist es eine Übung und wie beim Spielen eines Instruments kann man einrosten, wenn man sich nicht die Zeit nimmt.

Im Herzen bin ich ein Macher, ich mag es, kreativ zu sein. Sei es Zeichnen, Malen, Drucken, Kochen, Gartenarbeit, Putzen, ich mag es, mit meinen Händen beschäftigt zu sein und irgendeine Art von Transformation herbeizuführen. Familie ist mir sehr wichtig; Ich liebe es, Mutter zu sein, aber jetzt, da meine Kinder erwachsen sind und selbst an der Uni sind, genieße ich es, mich auf meine Arbeit konzentrieren zu können. Ich habe ein Atelier im Garten – ein eigenes Zimmer –, das für die Formalisierung meines Arbeitstages von entscheidender Bedeutung war. Ich unterrichte Siebdruck am Curwen Print Study Center . Es macht mir Spaß, die Kreativität anderer Menschen zu fördern, es ist inspirierend zu sehen, wie sich ihre Arbeit weiterentwickelt.“

Hand in Hand mit dem kreativen Prozess geht die Natur. Patsys Tag beginnt immer mit einem Hundespaziergang, der sie mit der Umwelt in Kontakt hält. „Ich dokumentiere die Umgebung mit meiner Handykamera – meine Fotos sind voller Bilder von Blättern, Blumen und Himmelslandschaften.“ Daher spielt die natürliche Umgebung in ihrer Arbeit eine große Rolle.

„Ich mag es, die übersehenen Elemente einzubeziehen und die kleinen Dinge zu feiern.“ Unkraut, Schnecken – in allem steckt Schönheit.“

Als Patsy gebeten wurde, originelle Designs zur Ergänzung der STOW-Produkte zu entwickeln, war das „eine brillante Zeit“. Nicht viele Leute hätten es so beschrieben. Patsy erholte sich gerade von einer aggressiven Form von Brustkrebs. Als fitte, gesunde Frau hatte es ihre Welt schockiert. Die Behandlung war drastisch – Chemotherapie, Mastektomie und Strahlentherapie – und sie nahm alles in Anspruch und kostete ein Jahr ihres Lebens. „Ich konnte keine Mutter, Ehefrau, Geliebte, Freundin oder Künstlerin sein, ich wurde einfach ein kranker Mensch.“ Patsy schätzt sich jedoch glücklich; Die Behandlung war ein Erfolg und sie ist jetzt krebsfrei. „Es ist, als hätten Sie alles ausgeleert, was Sie jahrelang hineingesteckt haben, aber in gewisser Weise können Sie wählerischer sein und unweigerlich nur die Dinge mitnehmen, die Sie wirklich brauchen und wollen.“ Es hat mir gezeigt, was und wer in meinem Leben wichtig ist.“

Ihr Leben, ihre Energie und ihr Selbstvertrauen wieder aufzubauen, war langsam. „Schöne Designs zu malen, die Menschen glücklich machen, ist eine wunderbare Art, meine Zeit zu verbringen.“

„Ich liebe die STOW-Provisionen. Das Malen ist mühsam – ich verwende winzige Pinsel, aber ich möchte, dass sie exquisit sind. Das müssen sie sein – STOW-Produkte sind von Anfang an großartig, ich war mir nicht sicher, ob ich sie verbessern könnte.“