Vor Ort... Suffolk

VOR ORT • The Journal • 19. Februar


Suffolk zieht es Künstler, Schriftsteller und Kreative an: Silberne Wasserstraßen, rosa Himmel und schimmernde Binsen sind einfach inspirierend. Aber auch angesagte Städte wie Aldeburgh und Southwold locken Menschen an, die dem Leben in London entfliehen möchten. Aber das wahre Geheimnis von Suffolk ist die Wildnis; Strandabschnitte, Landschaften und uralte Wälder, die noch immer zum Erkunden einladen. Es ist ein Ort, an dem man sich wirklich in der Natur verlieren kann.

„Suffolk ist eine besondere Mischung aus Wasser und Land.“ „Es ist ein magischer Ort, der einem mehr gibt, je länger man hier bleibt.“

Meg wurde in Suffolk geboren und lebt mit ihrem Mann und den drei Pferden Saturn, Apple und Daffodil auf einer Farm am Fluss Deben. Sie unterrichtet dort Yoga, aber sie ist keine gewöhnliche Yogalehrerin. Als leidenschaftliche Verfechterin von Frauen fördert ihre Kurse die tiefe Verbindung zwischen Frauen und der Natur.

„Im Sommer finden diese Kurse auf den Wiesen statt, umgeben von wilden Blumen, damit sich die Menschen als Teil dieser erstaunlichen Erde fühlen können.“

Megs Leben war nicht immer so idyllisch. Sie führte fünfzehn Jahre lang einen hektischen Lebensstil und leitete einen Reitstall, bis sie an ME erkrankte. Die Hinwendung zu Yoga half ihr bei der Heilung und sie erkannte, dass sie ihr Leben anders leben musste. „Yoga hat mir Selbstvertrauen beigebracht und Frieden mit mir selbst gefunden“, erklärt sie. Durch den Verkauf des Reitgeschäfts konnte sie ein langsameres, weniger stressiges Leben führen; Ihr Gesundheitszustand verbesserte sich und das Leben veränderte sich zum Besseren. Megs „Flow Yoga“ basiert auf ihren eigenen Erfahrungen und zielt darauf ab, den Menschen in einer so hektischen Gesellschaft Zeit und Raum zum Entschleunigen zu geben; Es gibt viel Bewegung, aber es endet in tiefer Entspannung. „Ich versuche, den Menschen beizubringen, ihrer eigenen Intuition zu folgen und sich wieder mit dem zu verbinden, was sich für sie richtig anfühlt, anstatt immer dem zu folgen, was andere sagen oder tun.“ „Ich mag es, Barrieren und Regeln niederzureißen und den Menschen die Freiheit zu vermitteln, die Atmung und Bewegung mit sich bringen können.“

Bestes Bett


The Ship at Dunwich, ein gemütlicher, traditioneller Pub, der hundefreundlich ist und in der Nähe einiger fantastischer Spaziergänge liegt, eine echte ländliche Atmosphäre mit offenem Feuer, damit Sie es sich richtig gemütlich machen können.

Beste Bar


Mein absoluter Lieblingspub ist The Butt and Oyster at Pin Mill. Das Gebäude liegt so nah am Fluss, dass bei Flut das Wasser an die Fenster schwappt. Mit seinen Legenden und dem Holzfeuer ist es im Winter ein großartiger Ort, um zusammenzusitzen Und wenn die Sonne herauskommt, können Sie Ihre Füße im Wasser baumeln lassen, während die Kinder in den Schlammbänken spielen und einen Tag damit verbringen, alte Freunde zu treffen. Es ist der Inbegriff von Land und Wasser. Und wer auf dem Wasserweg in Suffolk ankommt, kann am Fluss anlegen und ein Pint genießen.

Beste Mahlzeit


Ein Barbecue am Strand. Einer der schönsten Abende dieses Sommers verbrachten wir mit Freunden und einem Barbecue am Strand von Thorpness, beim Schwimmen und Essen. Es gibt nichts Besseres als selbstgezüchtetes Fleisch und selbst angebautes Gemüse, das im Freien in Mutter Natur zubereitet wird. In Suffolk gibt es viele kleine Lieferanten lokal produzierter Lebensmittel, die Sie auf dem Weg zum Strand mitnehmen können.

Bestes Abenteuer


Nichts, was die meisten Menschen als Abenteuer bezeichnen würden, sondern das Mitnehmen der Hunde und das Verschwinden auf einen Spaziergang, ohne wirklich zu planen, wohin wir gehen. Für mich ist es die perfekte Art, den Tag zu verbringen, wenn wir unsere Rucksäcke mit dem Mittagessen beladen und uns beim Essen einen Bach oder Fluss suchen, an dem wir sitzen können.

Beste Zeit


Ich fahre im Sommer mit meinen Pferden über offene Felder. Wenn Sie kein Pferd haben, buchen Sie einen Ausritt in einer der vielen Reitschulen und gehen Sie in bester Gesellschaft an die frische Luft.
Es gibt nichts Schöneres, als die Kraft des Pferdes unter sich zu spüren und sich mit diesem erstaunlichen Tier zu verbinden, das offene Land zu erkunden und einen Blick aus der Vogelperspektive über die Spitzen von Heckenreihen und Toren zu werfen.